Meine besten Bücher

Ich habe im Laufe der letzten Jahrzehnte über 80 Bücher veröffentlicht. Manche sind bei Kleinstverlagen erschienen, andere bei Branchenführern wie Heyne, Piper, mvg und Droemer/Knaur. Das sind viel zu viele Titel, als dass ich sie auf dieser Website alle vorstellen könnte. Hier möchte ich mich auf diejenigen Werke beschränken, die ich persönlich am gelungensten finde: nicht die erfolgreichsten Bücher , sondern die aus meiner subjektiven Perspektive besten.

In etlichen Büchern gebe ich Tipps, wie man am klügsten auf einvernehmlichen Sex achtet und Übergriffe verhindert: ob in meiner Blue-Panther-Reihe oder in Flirtratgebern. Das ist ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt. In keinem Buch aber behandele ich es eingehender, als in einem ausführlichen Kapitel meines Ratgebers Nummer sicher. Damit ist es eines der wenigen deutschen Bücher, in dem Männer und Frauen gleichermaßen lernen, wie sie sexuelle Gewalt unterbinden können und wie sie sinnvoll damit umgehen können, wenn sie selbst oder ihr Partner von solcher Gewalt betroffen sind. Andere Kapitel behandeln andere häufige sexuelle Probleme und ihre möglichen Lösungen – von fehlender Lust über Geschlechtskankheiten bis dahin, sich auch mit von der Norm abweichender Sexualität nicht “gestört” zu fühlen.

Dieses Buch ist das erste, das die neue politische Philosophie des “Maskulismus” bündig definiert:

“Maskulisten geht es darum, Benachteiligungen, soziale Problemlagen und Menschenrechtsverletzungen in Bezug auf alle Menschen einschließlich der Männer zu erforschen, herauszufinden, was die möglicherweise vielfältigen Ursachen dafür sind, und realistische Lösungsstrategien zu entwickeln, die dann in einer gerechten Politik zur Anwendung kommen.”

Aber was bedeutet das konkret? Auf der Grundlage welcher Anliegen wurde der Maskulismus zur am schnellsten wachsenden sozialen Bewegung der Gegenwart? Für welche Menschen- und Bürgerrechte tritt er ein? Mit welchen Feministinnen können Maskulisten gut zusammenarbeiten und für welche ist der Maskulismus ein schmerzhafter Dorn in ihrem Gewissen, der einfach nicht verschwinden will?

Dr. Matthias Stiehler, Vorstand der Stiftung Männergesundheit, hat das Buch hier rezensiert.

Dieses Buch ist das erste, das die neue politische Philosophie des “Maskulismus” bündig definiert: “Maskulisten geht es darum, Benachteiligungen, soziale Problemlagen und Menschenrechtsverletzungen in Bezug auf alle Menschen einschließlich der Männer zu erforschen, herauszufinden, was die möglicherweise vielfältigen Ursachen dafür sind, und realistische Lösungsstrategien zu entwickeln, die dann in einer gerechten Politik zur Anwendung kommen.” Aber was bedeutet das konkret? Auf der Grundlage welcher Anliegen wurde der Maskulismus zur am schnellsten wachsenden sozialen Bewegung der Gegenwart? Für welche Menschen- und Bürgerrechte tritt er ein? Mit welchen Feministinnen können Maskulisten gut zusammenarbeiten und für welche ist der Maskulismus ein schmerzhafter Dorn in ihrem Gewissen, der einfach nicht verschwinden will?

Dr. Matthias Stiehler, Vorstand der Stiftung Männergesundheit, hat das Buch hier rezensiert.

Bei der Recherche für keines meiner Bücher habe ich so viel gelernt wie bei der Recherche für dieses Lexikon: vor allem weil es hier immer wieder um sehr heikle Themen geht, die oft ein Schattendasein in unserem Bewusstsein führen. Gleichzeitig sind diese Schattenbereiche enorm aussagekräftig, was unsere Gesellschaft und unsere Kultur angeht. Dieses Lexikon untersucht, welche Tabus in der jüngsten Vergangenheit gebrochen wurden, welche überlebt haben, welche neu entstanden sind, wie sich Tabubrüche vollzogen und welche gesellschaftlichen Folgen sie bewirkt haben. Und es stellt die Frage: Wann ist ein Tabubruch notwendig und wann sollten wir festhalten an einem Tabu?

Viele ungewohnte sexuelle Spielarten sind in den letzten Jahren salonfähiger geworden. Aber wie teilt man der Person, die man liebt, mit, dass man selbst auch mal etwas Ungewöhnliches ausprobieren möchte? Dieses Buch gibt Tipps, wie man die Mauer des Schweigens durchbrechen kann: mit Strategien und gibt Gesprächsleitfäden, die einem helfen, zu seinem eigenen sexuellen Wesen zu stehen, ohne seinen Partner zu überfordern.

In einer Rezension dieses Buches heißt es:

“Mit viel Recherche, vielen Beispielen und den Erkenntnissen von Kommunikationswissenschaftlern, Paartherapeuten und Sex-Fachleuten umkreist der Autor das Thema von vielen Seiten: Was will ich eigentlich genau und warum? Warum habe ich es noch nicht gesagt, warum will ich es jetzt sagen? Geht es darum die Beziehung zu retten oder um mehr gemeinsame Lebensfreude? Welches Risiko nehme ich in Kauf, was ist, wenn mein Partner kein Verständnis hat? Wie spreche ich es an, offen oder mit Hintertürchen, kann oder sollte man es einfach mal ausprobieren? Ein 10 Punkte-Plan, den Partner umzupolen, ist das Buch also nicht. Dazu ist jeder Mensch, jedes Paar, jeder sexuelle Wunsch und jede Beziehung viel zu individuell. Abgesehen davon, dass es gar nicht geht, wäre es auch nicht im Sinne einer gleichberechtigten Beziehung, die für den Autor immer im Mittelpunkt steht.”

Viele ungewohnte sexuelle Spielarten sind in den letzten Jahren salonfähiger geworden. Aber wie sagt man der Person, die man liebt, dass man selbst auch mal etwas Ungewöhnliches ausprobieren möchte? Dieses Buch gibt Tipps, wie man die Mauer des Schweigens durchbrechen kann: und bietet Gesprächsleitfäden, die einem helfen, zu seinem eigenen sexuellen Wesen zu stehen, ohne seinen Partner zu überfordern.

In einer Rezension dieses Buches heißt es:

“Mit viel Recherche, vielen Beispielen und den Erkenntnissen von Kommunikationswissenschaftlern, Paartherapeuten und Sex-Fachleuten umkreist der Autor das Thema von vielen Seiten: Was will ich eigentlich genau und warum? Warum habe ich es noch nicht gesagt, warum will ich es jetzt sagen? Geht es darum die Beziehung zu retten oder um mehr gemeinsame Lebensfreude? Welches Risiko nehme ich in Kauf, was ist, wenn mein Partner kein Verständnis hat? Wie spreche ich es an, offen oder mit Hintertürchen, kann oder sollte man es einfach mal ausprobieren? Ein 10 Punkte-Plan, den Partner umzupolen, ist das Buch also nicht. Dazu ist jeder Mensch, jedes Paar, jeder sexuelle Wunsch und jede Beziehung viel zu individuell. Abgesehen davon, dass es gar nicht geht, wäre es auch nicht im Sinne einer gleichberechtigten Beziehung, die für den Autor immer im Mittelpunkt steht.”

 

Irgendwann hat man selbst die ausgefallenste erotische Ausschweifung erlebt. Ist man dann immer noch nicht zufrieden im Bett, hilft vielleicht die abgefahrenste Erfahrung, der ultimative Rausch an der Grenze: Romantik!

Aber was genau bedeutet “romantischer Sex” überhaupt? Wodurch hebt er sich von anderen Spielarten ab? Wie kann man eine größere Intimität zu seinem Partner herstellen? Mit welchen Ideen kann man seine erotischen Abenteuer würzen, damit sie romantischer werden? Und wie kann man meinen Partner dazu bewegen? Viele Antworten und Anregungen liefert dieses Buch.

Teils Satire, teils SM-Erotik, teils Heimatroman, aber vor allem ein gnadenloser Krimi: “Hart, härter, Hoffmann” betitelte ein Leser seine Amazon-Rezension dieses Buches, “das einem mehr als einmal den Atem stocken lässt”. Dabei bleibt es aber nicht: Ein ausführliches Nachwort erklärt, inwiefern Zwangsprostitution, Kernthema des Romans, in unserer Gesellschaft heute noch ein Problem darstellt, das man nicht unterschätzen sollte. Ein Viertel meines Autorenhomnorars der ersten Auflagen gingen an die Organisation SOLWODI, die sich gegen dieses Verbrechen engagiert.

Teils Satire, teils SM-Erotik, teils Heimatroman, aber vor allem ein gnadenloser Krimi: “Hart, härter, Hoffmann” betitelte ein Leser seine Amazon-Rezension dieses Buches, “das einem mehr als einmal den Atem stocken lässt”. Dabei bleibt es aber nicht: Ein ausführliches Nachwort erklärt, inwiefern Zwangsprostitution, Kernthema des Romans, in unserer Gesellschaft heute noch ein Problem darstellt, das man nicht unterschätzen sollte. Ein Viertel meines Autorenhomnorars der ersten Auflagen gingen an die Organisation SOLWODI, die sich gegen dieses Verbrechen engagiert.